Prince 2

Als ich Anfang der Neunziger Musikwissenschaft studierte, war mir Prince natürlich ein Begriff, auch hatte ich bereits Tonträger von ihm (so hatte ich gerade “Diamonds & Pearls” erstanden und mochte es auch.) Aber mehr auch nicht. Ich hatte einen Kommilitonen, der bekennender Prince-Fan war. Er spielte mir einiger seiner Lieblings-alben vor und mich packte es auch. Die stilistische Vielfalt, die Perfektion der Produktion, die gleichzeitig reduzierte und reichhaltige Instrumentierung. … Prince 2 weiterlesen

Prince

Aus den Lautsprechern KW 17 erklingt zur Zeit Prince. Das war naheliegend. In aller Munde, in allen Medien. Egal. Ich bin passionierter Prince-Fan. Spät habe ich begriffen welch Genius in diesem Ausnahmemusiker ruht. (Näheres dazu hier 1)) Deshalb habe ich leider auch keines der Megakonzerte der Achtziger Jahre erlebt… Nach dem überraschenden Tod von Prince besann ich mich auf meine umfangreiche Sammlung und entscheid mich spontan … Prince weiterlesen

Heroes Dead And Gone

Die Zeichnung ist von Emma. Danke sehr!  David Bowie, Roger Cicero, Prince – 2016 mussten wir bereits von vielen kreativen Künstlern Abschied nehmen. Um die vielen Nachrufe innerhalb so kurzer Zeit besser verarbeiten zu können, habe ich spontan eine Playlist auf Spotify erstellt (natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit). “Sometimes I wish life was never ending, and all good things, … Heroes Dead And Gone weiterlesen

Seven

Foto: © sevenmusic.ch Viel zu spät entdeckt, aber dank „Sing meinen Song“ dann doch noch: Seven. Ein unglaublich toller Künstler aus der Schweiz, der dort doch tatsächlich mit schwarzer Musik sehr erfolgreich ist. Der Typ ist in der Tat ein „Cool Guy“. Eine Verbindung aus unglaublich toller Stimme, grosser Virtuosität,  hemmungsloser Hingabe und sehr souveräner … Seven weiterlesen

Something New

Vector Graphics by www.Vecteezy.com Seit ich Ben L’Oncle Souls geniale Version von Seven Nations Army gehört habe, spukt die Idee einer Playlist mit Neuinterpretationen in meinem Kopf herum. Inspiriert wurde ich zusätzlich durch Nikki Yanofskys Something New, das dann auch Namenspate für die Compilation wurde. Sie hat zwei Jazzklassiker zusammengemixt (Watermelon Man von Herbie Hancock und Soul Bossa Nova von Quincy Jones). … Something New weiterlesen